Über uns

 
       
Anna Lange
Ich war schon eine hysterische Ehefrau, eine unglückliche Verliebte und eine tote Scheißnutte. Man sieht, ich habe ein Herz für kaputte Figuren. Eine Freundin nahm mich 2007 mit zur einer Theaterprobe, ich hab mich sofort wohl gefühlt und bin geblieben. Das Besondere an unserer Truppe: Geht nicht, gibt’s nicht! Wenn uns ein Stück gefällt, machen wir es. Mit Witz und Einfallsreichtum, schaffen wir es noch die absurdesten Sachen auf die Bühne zu bringen, von abstürzenden Ufos bis zur Zombieapokalypse.
 
Frederick Hauling
Seit einiger Zeit spiele ich aktiv im Nordstadt-Theater mit. Über die Jahre habe ich immer wieder Leute kennengelernt, die dort aktiv sind oder waren. Einige Male bin ich zur Probe gekommen und bin dann schließlich selbst Mitglied geworden. Bei jeder Probe haben wir jede Menge Spaß. Mit netten Leuten zu proben und zu planen, dabei Kaffee zu trinken und zu quatschen ist wirklich eine adäquate Wochenendbeschäftigung. Am Ende gibt es dann eine große Aufführung, da sieht man richtig, was man mit auf die Beine gestellt hat.
 
Gerard Englender
Als ich als kleiner Junge das erste Mal auf der Bühne Stand, übernahm ich mit einigen anderen die Rolle des Waldes. Wir hielten vor uns Bäume aus Pappe und mussten dann in bestimmten Momenten damit wackeln – oh Mann war ich da aufgeregt. Meine erste richtige Rolle hatte ich dann in der 11. Klasse. Dort spielte ich Adolf Eichmann. "Jawohl mein Führer, melde gehorsamst" gehörte da noch zu den harmloseren Sätzen. War schon harter Tobak für den Anfang, aber so bin ich zum Theaterspielen gekommen und bin bis heute am Ball geblieben.
   
                   
       
Jeanny Koch
Das ganze Leben ist Theater und die Welt die Bühne. Wir alle sind Schauspieler und spielen darin die unterschiedlichsten Rollen mit allen Facetten des Handwerks. Theater war und ist meine Leidenschaft. Es vereint Ästhetik, Kunst, Können und die Bereitschaft immer wieder Neues zu lernen und sich mit Haut und Haar darauf einzulassen. Die Gründung des Nordstadt-Theaters war mein bisheriges Meisterstück – ich hoffe es folgen noch viele weitere.
 
Jens Koller
Schon immer in verschiedenen Rollen im Leben unterwegs, kam ich durch einen lieben Menschen zu diesem netten Haufen. Das fand und finde ich sehr toll! Was diese Gruppe auszeichnet, ist die außergewöhnliche Atmosphäre und die einzigartige Location. Trotz allem Aufwand gilt bei uns das Motto: "No Fun, no Fun!" Ich selbst bin ein Spielkind. Beim Nordstadt Theater kann ich nach Herzenslust spielen, und das sogar mit anderen zusammen! Menschlicher gehts nicht.
 
Julia Köhler
Die Reaktionen des Publikums erhöhen meine ohnehin schon bestehende Begeisterung und Freude an der Möglichkeit, in andere Rollen schlüpfen zu können. Lachen und Humor sind essenzielle Bestandteile meines Lebens die, wie ich finde, das Leben erst lebenswert machen. Im Nordstadt-Theater sind so viele unterschiedliche Persönlichkeiten und Charaktere anzutreffen, und trotz der Verschiedenheit ist es toll, wie sehr wir miteinander harmonieren. "Wesentliche Dinge im Leben sind nicht zuletzt der Humor und die Fähigkeit, über sich selbst zu lachen.” (Yehudi Menuhin)
 
             
 
Lisa Minzlaff
Das erste Mal auf der Roxy-Bühne saß ich als sexgeile Verrückte, mit Hornbrille, biederem Rock und kettenrauchend. Das ist noch gar nicht lange her. Und weil ́s als Komparsin so schön war im Nordstadt-Theater, bin ich einfach geblieben. Die wochenendlichen Proben sind für mich ein super Ausgleich zur Arbeitswoche. Viel lachen, quatschen, ausprobieren, man selbst sein. Und bei aller Lässigkeit trotzdem zielstrebig an einem Stück arbeiten, sodass am Ende was Gutes auf die Bühne kommt. Das mag ich.
 
Nils J. Fonteyne
Im Leben spielt man viele Rollen; man hat verschiedene Freundeskreise, einen Beruf, macht ein Studium und vielleicht ist man noch Ehrenamtlich tätig. Viele von diesen Tätigkeiten erfordern Rollen, die man einnimmt, weil sie von einem verlangt werden - man hat Pflichten zu erfüllen. Um diesem gesellschaftlichen Gefängnis entkommen zu können, schafft mir unser Theaterspiel eine perfekte Möglichkeit. Auf unserer Bühne kann ich wählen wen ich spiele, die Rolle ausschmücken und nach Herzenslust ausspielen. Das ist Freiheit.
 
Sadie Cherylinn Bentler
An meinen ersten Auftritt als Igel in der Grundschule kann ich mich nur schemenhaft erinnern. Besser in Erinnerung geblieben ist eine spätere Rolle als singendes halbes Hähnchen. 2011 verschenkte ich mich als dominante Hexe mein Herz an die Bühne des Nordstadt Theaters. Ich mag es in Charaktere einzutauchen, die man sonst im Alltag nicht in dieser Weise zum Vorschein lassen würde. Ich freue mich, bei solch einem tollen Projekt mitwirken zu dürfen. Auf viele weitere Theatermomente!
 
 Gesa Schölgens
 

An unserer Gruppe mag ich, dass wir alle sehr unterschiedlich sind, aber uns trotzdem immer wieder zusammenraufen, wenn es mal knallt. Mit dem Nordstadt-Theater hatte ich einige der besten Momente ever, und das wiegt den Stress mehr als auf. Es ist schön zu sehen, wie sich ein Stück vom ersten Lesen bis zur Premiere entwickelt, und wie sich jeder auf seine Weise dabei einbringt.